Spielbericht Mittelschmalkalden II - SV Wernshausen

Glanzloser Sieg beim Tabellenschlusslicht - Blitzstart in erste und zweite Hälfte

Bei hochsommerlichen Temperaturen war unser Team zum „Stadtderby“ nach Mittelschmalkalden gereist. Außer auf Markus Glienke und Abwehrchef Matthias Rommel konnte Trainer Florian Rassbach aus dem vollem schöpfen. So stand die maximale Anzahl von 17 Spielern im Kader.
Das Spiel startete mit einem Paukenschlag. Robert Reißig erlief sich in der 2. Minute einen eigentlich zu langen Ball einen halben Meter vor dem Toraus und zog Richtung Tor ab wo dieser unhaltbar für den gegnerischen Torwart in langem Eck einschlug.

Auch der zweite Angriff des Spiels war von Erfolg gekrönt. Julian Altman drückte in der 5. Minute den Ball aus dem Gewühl in Torjägermanier über die Linie. Leider konnten diese beiden Treffer unserer Mannschaft nicht die gewünschte Sicherheit geben. So plätscherte das Spiel in der ersten Halbzeit dahin ohne dass es weitere nennenswerte Höhepunkte gab.

Die zweite Hälfte startete ähnlich wie die erste. Lucas Bley Simon setzte sich gegen seine Gegenspieler durch und schob in der 47. Minute zum 3:0 ein. 10 Minuten später konnte Joshua Martin, nach einem Dribbling im Strafraum der Heimmannschaft, zum 4:0 erhöhen. Durch die Einwechslung von Robert Glienke und Max Schellenberg versuchte der SVW das Tempo oben zu halten. Dies gelang durch einen Doppelschlag von Mirko Hoffmann mit einem sicher verwandelten Strafstoß zum 5:0 und wiederum durch den pfeilschnellen Rechtsaußen Lucas Bley Simon zum 6:0. Ähnlich der ersten Hälfte war nach den zwei Toren in kurzer Zeit ein Bruch im Spiel zu bemerken. So mussten die Fans bis zur 86. Spielminute warten um nach einem Torwartfehler über das finale 7:0 durch Robert Reißig jubeln zu können.
Unterm Strich reichten 5 gute Minuten in der ersten und 20 gute Minuten in der zweiten Hälfte zum erneuten Auswärtssieg. Die Leistungsschwankungen lassen sich sicherlich auch durch das niedrige Durchschnittsalter des Teams erklären. Daraus ist noch Potential nach oben zu erkennen.

Bedanken möchten wir uns auch bei den 50 mitgereisten Fans unseres Vereins welche eine Heimspielatmosphäre erzeugt haben.

Text: André Herrmann