Spielbericht 15. Spieltag

3 Punkte nach hartem Kampf – Sieg zum Auftakt gegen Floh-Seligenthal II

Unser Team konnte am Nachholespieltag der Kreisliga Rhön Rennsteig den ersten „Dreier“ des Jahres gegen die zweite Mannschaft aus Floh-Seligenthal verbuchen. Die Gäste, als angriffsstärkstes Team der Liga, traten mit voller Kapelle und Verstärkung aus der 1. Mannschaft an, um das Spiel für sich entscheiden zu können. Auf dem schwierig zu bespielenden Platz „Unter der Todenwarth“ entwickelte sich von Anfang an ein körperbetontes Spiel. Die ersten Akzente setze das Heimteam. In der 5. Minute konnte Ali Rahmoune einen Kopfball nach Flanke von Daniel Storandt nicht mehr genug platzieren und der Torhüter den Ball sicher abwehren. Zwei Minuten später war eben dieser nach einem Schuss aus 8 Meter von Daniel Storandt schon geschlagen, nur prallte der Ball von der Latte ins Aus.

In der 11. Minute konnte dann auch Floh-Seligenthal ein Ausrufezeichen setzen. Nur der Glanzparade von Tobias Peter war es zu verdanken das der Ball nach einem freien Schuss aus 12 Metern nicht im Tor der Wernshäuser einschlug. Dies sollte aber die einzige Gefahr für das Wernshäuser Tor in der ersten Hälfte bleiben. In der 17. Minute prüfte erneut Daniel Storandt mit einem satten Schuss den Keeper der Gäste. In der 26. Minute tauchte Phillip Pittdorf alleine vor dem Tor auf, schob den Ball aber knapp am Tor vorbei. Bis zum Pausentee neutralisierten sich beide Teams weitestgehend.
Nur 2. Minuten nach Wiederanpfiff sollte es zu der spielentscheidenden Szene kommen. Nach einem gut gespielten Pass von Jonas Hornickel spielte die Gästeabwehr auf Abseits ohne auf den, wie immer, spielintelligenten Ali Rahmoune zu achten, welcher gekonnt den Ball im Tor versenkte. Die rund 50 Zuschauer sahen nun eine ereignisarme zweite Hälfte. Die Ausnahmen waren die 60. Minute als erneut Tobias Petter in höchster Gefahr gegen Sierra in die kurze Ecke abtauchte und rettete und die 70. Minute als Daniel Storandt einen Freistoss aus halbrechter Position auf die kurze Ecke zielte und der Gästekeeper ebenfalls gekonnt parierte. Viele Verletzungsunterbrechungen auf dem immer tieferen Platz ließen nun kaum noch Spielfluss zu. So gab es auf beiden Seiten zumeist nur noch lang geschlagene Bälle mit der Hoffnung das die Angriffsreihen diese verwerten könnten.
Einzig dem Schiedsrichterkollektiv schien dieses Spiel so gut zu gefallen, dass dieses erst nach 8 Minuten Nachspielzeit abgepfiffen wurde. Zusammen fassend kann man den Sieg unserer Mannschaft aufgrund der Menge der Torchancen als verdient bezeichnen und hat nun eine Woche Zeit sich auf das Heimspiel gegen Albrechts vorzubereiten.